Arbeitskreis Schule-Wirtschaft

Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT ist eine Initiative, die auf die Verbesserung des Übergangs von Schule ins Erwerbsleben abzielt und maßgeblich von den Kammern (Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg, Handwerkskammer zu Köln), dem Arbeitgeberverband für Bonn, dem Schulamt Bonn, der Deutsche Telekom AG und der CJD Christophorusschule Königswinter getragen wird.

Das Format bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen einem breiten Publikum von Lehrkräften verschiedener Schulformen vorzustellen und für Ihre Ausbildungsmöglichkeiten zu werben. Durch den Austausch auf kurzem Weg und die Möglichkeit direkte Kontakte zu knüpfen, profitieren beide Seiten von der Veranstaltung.

Sie möchten gerne mehr über dieses Kooperationsprojekt erfahren und/oder sind an einer Beteiligung interessiert? Als Ansprechpartner der Kammern stehen Ihnen Herr Dario Thomas (IHK, Tel.: 0228/2284-148, E-Mail: d.thomas(at)ihk.bonn.de) und Herr Roberto Lepore (HWK, Tel,: 0221/2022 418 , lepore(at)hwk-koeln.de gerne zur Verfügung).

www.ihk-bonn.de   www.hwk-koeln.de

Besuch bei Böhm Elektrobau in Troisdorf

Die Veranstalter freuten sich auch diesmal über die rege Beteiligung von 16 Schulen aus Bonn und dem Rhein Sieg Kreis. Neben der Vielseitigkeit der Möglichkeiten im Elektrohandwerk (nähere Informationen unter www.e-zubis.de), wurde auch der hohe Anspruch an Auszubildende vor dem Hintergrund der rasanten technischen Entwicklung deutlich. Elektromobilität und „Smart home“ sind als zukunftsweisende Stichworte in diesem Kontext zu nennen. Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit technischem Interesse und Freude an handwerklichen Tätigkeiten sind hier gut aufgehoben. Das neue Berufsabitur (Abitur und Gesellenbrief im Elektrohandwerk) sollte nicht als Angebot  für Schülerinnen und Schüler missverstanden werden, die sich mit dem regulären Abitur überfordert fühlen. Frau Böhm äußert ganz klar: „Wir brauchen Leute mit Köpfchen“. Dabei sind Schulnoten weniger von Bedeutung, als die persönliche Motivation der angehenden „E-zubis“.  

Als bestes Beispiel stellte sich ein Ausbildungsbotschafter der Firma Böhm den Gästen vor, der in Folge von Schulmüdigkeit über eine Initiativbewerbung und eine Einstiegsqualifizierung seinen Ausbildungsplatz erhielt. Um den Schülerinnen und Schülern die Entscheidung zu erleichtern, werden sowohl Praktika, als auch Berufsfelderkundungen angeboten. Interessierte sollten im Blick behalten, dass eine Bewerbung zu Beginn des 10. Schuljahres dringend empfohlen wird. Gerne unterstützen der Betrieb und die Vertreter/innen der Kammern Schulen bei eigenen BO-Messen oder am Tag der offenen Tür, um auf die Möglichkeiten im Elektrohandwerk hinzuweisen.

Die Industrie- und Handelskammer Bonn/ Rhein-Sieg und die Handwerkskammer zu Köln engagieren sich darüber hinaus auch gemeinsam in den Projekten Ausbildungsbotschafter und Willkommenslotsen sowie bei KURS-Partnerschaften und Berufsfelderkundungen; allesamt Angebote im Rahmen der Schule-Wirtschaft Arbeit der beiden Kammern.  Des Weiteren findet ein regelmäßiger Austausch mit den Regionalen Bildungsbüros der Kommunalen Koordinierung statt.  

Ansprechpartner/innen

Julia Kropp

Regionales Bildungsbüro - Kommunale Koordinierung

Sankt Augustiner Str. 86
Bonn, Nordrhein-Westfalen, 53225 Deutschland

0228 / 77 -4336

Julia Solf

Regionales Bildungsbüro – Kommunale Koordinierung

Kaiser-Wilhelm-Platz 1
Siegburg, Nordrhein-Westfalen, 53721 Deutschland

02241 / 13 -2779