Anschlussvereinbarung

Im Rahmen der "Anschlussvereinbarung" wird am Ende der neunten Klasse eine erste Bilanz der Berufsorientierung gezogen, indem Schüler/innen, Lehrkräfte, Eltern, Berufsberatung sowie weitere Partnern im Berufsberatungsprozess die bisherigen Beratungsergebnisse in einem pädagogischen Setting reflektieren. Sie soll dabei helfen, eine realistische Anschlussperspektive zu ermitteln und potenzielle Ziele zu eruieren.
Die anschließende anonyme Übertragung der Daten aus der Anschlussvereinbarung in die Onlinedatenbank EcKO dient den regionalen Akteuren im Übergangsmanagment, beispielsweise der Bundesagentur für Arbeit, den Kammern, Hochschulen und der Kommunalen Koordinierung dazu, Tendenzen in der Berufsorientierung zu erkennen und perspektivisch Anschlussmöglichkeiten mit Hilfe der Datenbank statistisch zu planen. Ihren individuellen Zugangscode erhalten die Schüler/innen über die zuständigen Lehrkräfte. Die Eintragung ist grundsätzlich freiwillig.

Die Lehrkräfte werden bei der Durchführung der Anschlussvereinbarung fachlich unterstützt von der/dem für ihre Schule zuständige/n Fachberater/in.

Weitere Informationen

Ansprechpartner/innen

Arndt Hilse

KAoA-Fachberater BN/RSK

Karl-Simrock-Schule
Am Burggraben 20
53121, Nordrhein-Westfalen, Bonn Deutschland

0228 / 777670

Beatrice Driesch-Roth

KAoA-Fachberater BN/RSK

Hans-Dietrich-Genscher-Schule
Stumpebergweg 5
53343, Nordrhein-Westfalen, Wachtberg Deutschland

0228 / 3915416