Was sind Praxiskurse?

Praxiskurse sind praktische Berufsorientierungsangebote, die Schüler/innen mit besonderem Unterstützungsbedarf im Hinblick auf Berufsorientierung eine zusätzliche Hilfe bieten. Sie finden in Gruppen von 8-16  Schüler/innen bei ausgewählten Bildungsträgern statt. An drei Tagen (3 x 8 Stunden) haben sie die Gelegenheit, berufliche Tätigkeiten praktisch zu erproben und ihre Fach- und Sozialkompetenz zu trainieren.

Zu den Inhalten der Praxiskurse zählen beispielsweise:

  • Praktische Übungen
  • Herstellen von Arbeitsproben
  • Kennenlernen von Arbeitsabläufen in den jeweiligen Berufen
  • Training von Sozialkompetenzen
  • Gespräche mit Ausbildern

Für wen sind Praxiskurse gedacht?

Bei den Praxiskursen handelt es sich um ein Angebot für Schülerinnen und Schüler aus der 9. und 10. Klasse mit besonderem Unterstützungsbedarf. Dieser besteht beispielsweise bei denjenigen, die voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden, einen Abschluss der Sekundarstufe I zu erreichen und den Übergang in eine Berufsausbildung zu bewältigen. Bei ausreichendem Platzangebot durch die örtlichen Bildungsträger können Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse einen zweiten Kurs belegen.

Wie funktioniert die Teilnahme?

Eine vorherige Teilnahme an einer Potenzialanalyse in der 8. Klasse ist Voraussetzung, um das Angebot der Praxiskurse in Anspruch zu nehmen. Auch Erfahrungen mit Berufsfelderkundungen sollten vorhanden sein. Die Teilnahme an Praxiskursen ist freiwillig. Die Lehrkräfte wählen Schüler/innen aus und stimmen sich mit den Jugendlichen sowie deren Eltern über eine Teilnahme ab.

Weitere Informationen

Ansprechpartner/innen

Marlene Kämper

Regionales Bildungsbüro - Kommunale Koordinierung

Sankt Augustiner Str. 86
Bonn, Nordrhein-Westfalen, 53225 Deutschland

0228 / 77 -5587

Tim Bayer

Regionales Bildungsbüro – Kommunale Koordinierung

Kaiser-Wilhelm-Platz 1
Siegburg, Nordrhein-Westfalen, 53721 Deutschland

02241 / 13 -2772