Was ist die Potenzialanalyse?

Mit der Potenzialanalyse startet in der achten Jahrgangsstufe die Berufliche Orientierung im Rahmen der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss". Die Potenzialanalyse ermöglicht den Schüler/innen erstmals durch Selbst- und Fremdeinschätzung ihre persönlichen Potenziale zu entdecken. Dazu verbringen die Schüler/innen einen Schultag in einem anerkannten Bildungsträger der Region und erledigen Aufgaben aus verschiedenen Kompetenzbereichen, wie zum Beispiel der Motorik, Konzentrations- oder Teamfähigkeit. Die Jugendlichen sollen mithilfe der Potenzialanalyse ihre fachlichen, methodischen, sozialen und auch personalen Potenziale unabhängig von geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen wahrnehmen. Während der Potenzialanalyse handelt es sich um eine Momentaufnahme, dessen Ergebnisse für die Berufliche Orientierung genutzt werden können. Es wird aber noch keine Festlegung auf ein bestimmtes Berufsfeld beabsichtigt. Vielmehr sollen die Schüler/innen einen Anreiz erhalten, sich und ihre eigenen Fähigkeiten kritisch zu reflektieren, um sich so intensiv mit der Beruflichen Orientierung auseinander zu setzen. 

 

Ergänzende Hinweise finden Sie auf der Website des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.



Für wen ist die Potenzialanalyse gedacht?

Alle Schüler/innen der 8. Jahrgangsstufe, die eine teilnehmende KAoA Schule besuchen.

Wie funktioniert die Teilnahme?

Die Potenzialanalyse findet in der Regel im 1. Halbjahr der 8. Jahrgangsstufe gemeinsam im Klassenverbund statt. Die Anmeldung der Schüler/innen erfolgt über die Lehrkräfte. Die Moderation und Durchführung der Potenzialanalyse übernimmt qualifiziertes Personal eines außerschulischen Bildungsträgers. Die Vor- und Nachbereitung erfolgt in der Schule. Ebenso findet ein Auswertungsgespräch der Potenzialanalyse, gemeinsam mit dem Fachpersonal, Eltern und Schüler/innen in der Schule statt.

Die Kosten für die Potenzialanalyse werden übernommen. Die entsprechende Verpflegung für den Tag bringen die Schüler/innen eigenständig mit.

Ansprechpartner/innen

Karin Wirges

Regionales Bildungsbüro - Kommunale Koordinierung

Sankt Augustiner Str. 86
Bonn, Nordrhein-Westfalen, 53225 Deutschland

0228 / 77 -4369

Michaela Grommes

Regionales Bildungsbüro – Kommunale Koordinierung

Kaiser-Wilhelm-Platz 1
Siegburg, Nordrhein-Westfalen, 53721 Deutschland

02241 / 13 -2176