Was sind Praxiskurse?

Im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ können neben den Berufsfelderkundungstagen die Schüler/innen weitere praktische Erfahrungen in Form von Praxiskursen sammeln. Neben praktischen Übungen, dem Training der eigenen Sozialkompetenz sowie intensiven Gesprächen mit Ausbildenden sollen die Schüler/innen innerhalt der drei Tage, die ein Praxiskurs andauert, möglichst weitreichende Einblicke in den Arbeitsalltags des Berufsfeldes gewinnen. Außerdem sollen Arbeitsproben erstellt werden, die die Schüler/innen als Erinnerung an ihrer praktischen Erfahrungen behalten dürfen.
Eine zusätzliche Übersichtt bietet dieser Flyer.

Für wen sind Praxiskurse gedacht?

Schüler/innen der 9. und 10. Jahrgangsstufe haben insgesamt bis zu dreimal die Möglichkeit, an einem Praxiskurs teilzunehmen. Die Praxiskurse finden in Kleingruppen von etwa 8-16 Schüler/innen in externen Bildungseinrichtungen statt. Insgesamt sollen die Kurse entsprechend jenen Schüler/innen eine Stütze darbieten, die noch Unterstützung in ihrer Beruflichen Orientierung benötigen. Ebenso bedeutsam sind die Praxiskurse für jene Schüler/innen, die Schwierigkeiten haben, ihren Abschluss der Sekundarstufe I zu erreichen.

Wie funktioniert die Teilnahme?

Praxiskurse im Rahmen von KAoA sind nur möglich, sofern die Schüler/innen zuvor in der Jahrgangsstufe 8 an der Potenzialanalyse teilgenommen haben. Wünschenswert wären ebenfalls berufspraktische Vorerfahrungen durch die Betrieblichen oder Trägergestützten Berufsfelderkundungen sowie einem in der Schule durchgeführten Berufspraktikum. Da es eine begrenzte Anzahl an Plätzen für die Praxiskurse gibt, erfolgt die Anmeldung zu diesen über die Lehrkräfte der Schüler/innen. Die Lehrkräfte werden durch die Kommunale Koordinierung über die Angebote der Bildungsträger informiert. Im Anschluss daran können diese ihre Schüler/innen mithilfe des BAN-Portals für die Teilnahme an den Praxiskursen verbindlich anmelden.

Ergänzende Informationen sind auf der Website des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen zu finden.


Ansprechpartner/innen

Angelina Knopp

Regionales Bildungsbüro - Kommunale Koordinierung

Sankt Augustiner Str. 86
Bonn, Nordrhein-Westfalen, 53225 Deutschland

0228 / 77 -4336

Tim Bayer

Regionales Bildungsbüro – Kommunale Koordinierung

Kaiser-Wilhelm-Platz 1
Siegburg, Nordrhein-Westfalen, 53721 Deutschland

02241 / 13 -2772