Auszubildende gewinnen die Fachkräfte von Morgen

Wer könnte besser über die Aufgaben und Abläufe der Ausbildung berichten als Auszubildende selbst?
Die sogenannten Ausbildungsbotschafter, also Auszubildende des zweiten und dritten Lehrjahres machen genau das! Sie bringen das nötige Fachwissen und die persönlichen Fähigkeiten mit, um mit Begeisterung ihren Ausbildungsberuf Schüler/innen authentisch und praxisnah weiterzugeben. Aufgrund des geringen Altersunterschiedes sind die Auszubildenden mit dem Alltag vieler Schüler/innen vertraut und können so auf Augenhöhe über Ausbildung, Beruf und Karrierechancen im jeweiligen Tätigkeitsbereich sprechen.

Laden auch Sie an Ihre Schule Ausbildungsbotschafter mehrerer Berufsfelder ein!
Für die Organisation und terminliche Abstimmung stehen Ihnen die Koordinator/innen der Kammern jederzeit zur Verfügung!

Weitere Informationen sind auf der Website der Industrie- und Handelskammer sowie der Website der Handwerkskammer zu Köln zu finden.

Die Ansprechpartner/innen sind Frau Teresa Schare (Tel. 0228/2284-231, E-Mail: schare@ihk.bonn.de) und Herr Freundlieb (Tel. 0221/2022-416, E-Mail: thomas.freundlieb@hwk-bonn.de).

 

 

Imagefilm Ausbildungsbotschafter

Berufliche Bildungslotsen

"Potenziale entdecken und entwickeln" im Landesvorhaben "Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)"

Die Beruflichen Bildungslotsen der Handwerkskammer zu Köln sowie der Industrie-und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg wenden sich in erster Linie an Schüler/innen allgemeinbildender Schulen ab der Jahrgangsstufe 9 bis zur Oberstufe, die noch wenig beruflich orientiert sind oder aus verschiedenen Gründen Schwierigkeiten haben, ihren Berufswunsch zu realisieren und Unterstützung benötigen. Dabei kooperieren die Bildungslotsen eng mit Schulen, Arbeitsagenturen, Kommunalen Koordinierungsstellen und anderen regionalen und kommunalen Institutionen.

Die Aktivitäten im Rahmen des Projekts gliedern sich in unterschiedliche Einzelmaßnahmen:

Maßnahme 1
Die Bildungslotsen informieren Jugendliche in Einzelgesprächen umfassend über verschiedene Ausbildungsberufe, die damit verbundenen beruflichen Perspektiven sowie über individuelle Realisierungsstrategien für den weiteren Berufsweg.

Maßnahme 2
Im Rahmen eines Peer-to-Peer-Ansatzes werden Auszubildende von den Bildungslotsen dahingehend geschult, um Schüler/innen im Rahmen von Schuleinsätzen ihre individuellen Ausbildungsberufe vorzustellen und diese über ihr jeweiliges Berufsfeld zu informieren.

Die Ansprechpartner/innen für die Beruflichen Bildungslosten sind von der Handwerkskammer zu Köln Herr Sebastian Pohl (Tel. 0221/2022 - 783; E-Mail: pohl(at)hwk-koeln.de) und von der Industrie-und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg Frau Teresa Schare (Tel. 0228/2284 - 231; E-Mail: schare(at)bonn.ihk.de) sowie Frau Nicole Senf (Tel. 0228/2284-189; E-Mail: senf(at)bonn.ihk.de).

Weiterführende Informationen zu den Bildungslotsen der Handwerkskammer zu Köln erhalten Sie zudem auf der Website der HWK Köln. Ergänzende Informationen zu den Angeboten der Beruflichen Bildungslotsen der Industrie-und Handelskammer sind der Website der IHK Bonn/ Rhein-Sieg zu entnehmen.

Die „Beruflichen Bildungslotsen“ sind Bestandteil des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ und werden gefördert von der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.